• Molkerei heute
  • Philosophie
  • Aktionen
  • Geschichte
  • Aktuelles
  • Mitarbeiter
  • Karriere
  • Links
  • Umweltbewusst handeln!

Neuheiten Verbraucher

Informieren Sie sich hier über die neuen Spezialitäten

» Jetzt entdecken

Aktuelles

Aktuelle Aktionen

Unser Bekenntnis zu Qualität, Tradition und bestem Geschmack mündet in dem Streben nach höchster Kundenzufriedenheit. Vielfältige und individuelle Aktivitäten rund um das Produktsortiment, in den Geschäften und im direkten Umfeld des Unternehmens sind Ausdruck dieses Anspruchs.

DLG-Gold-Medaillen für Andechser Molkerei Scheitz

DLG-Gold-Medaillen für Andechser Molkerei Scheitz

DLG-Gold-Medaillen für Andechser Molkerei Scheitz

(DLG). Qualität ist ein Muss für die Andechser Molkerei Scheitz aus Andechs. Die Produkte des Unternehmens wurden jetzt bei der Internationalen Qualitätsprüfung für Milcherzeugnisse und Speiseeis vom Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) mit fünf Gold-Medaillen ausgezeichnet. Insgesamt testeten die DLG-Experten in diesem Prämierungsjahr 3.225 Milchprodukte. Alle Preisträger sind mit ihren Produkten abrufbar unter www.dlg-verbraucher.info/de/testergebnisse/milch.html.

Im Mittelpunkt der umfangreichen Tests steht die sensorische Produktanalyse, die eine objektive Qualitätsbeurteilung ermöglicht. Hierfür hat die DLG eine produktspezifische, beschreibend-bewertende Prüfmethode entwickelt, die wissenschaftlich fundiert und international anerkannt ist. Die Ergebnisse der sensorischen Produktbewertung berücksichtigen u.a. Einflüsse der Rohstoffauswahl, der Herstellungstechnologie und der Rezeptur. Die Ergebnisse werden ergänzt um eine obligatorische Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfung sowie um weitere (Labor-) Analysen der Milcherzeugnisse.

Getestete Produkte, die die DLG-Qualitätskriterien erfüllen, erhalten die Auszeichnung „DLG-prämiert“ in Gold, Silber oder Bronze. 

Quelle: DLG

Veranstaltung für „Unterstützer“ des Bauvorhabens

Veranstaltung für „Unterstützer“ des Bauvorhabens

Am 5. August 2016 gab es eine Begehung des Hochregallagers und Verwaltungsbereichs für die „Unterstützer“ des Bauvorhabens. Der persönlichen Einladung sind über 20 interessierte gefolgt. Positive persönliche Briefe, Leserbriefe in Zeitungen und Gespräche haben die Andechser Molkerei durch die langjährige Planungszeit immer wieder erreicht und unterstützt. Für den Einsatz und Zuspruch zum Bauvorhaben der Andechser Molkerei Scheitz bedanken wir uns ganz herzlich bei allen „Unterstützern“.

Gesundheitstag für die Mitarbeiter der Andechser Molkerei Scheitz

Gesundheitstag für die Mitarbeiter der Andechser Molkerei Scheitz

ANDECHSER NATUR Bio-Produkte

ANDECHSER Naturlauf 16.10.16 - Save the Date

ANDECHSER Naturlauf 16.10.16 - Save the Date

Die Andechser Molkerei Scheitz veranstaltet am Sonntag, den 16. Oktober 2016 erstmals einen Naturlauf - mit Start/Ziel in der Biomilchstraße in Andechs. Wir laden Läufer und Läuferinnen, Familien, Freunde und Vereinsmitglieder herzlich ein, auf der wahlweise 5 oder 10 km Strecke mit Start und Ziel direkt am Firmen-Gebäude den Herbst mit einem besonderen Erlebnis willkommen zu heißen! Ob mit oder ohne Zeitmessung, als Fun-Lauf oder auch ambitionierter Lauf – hier kommen alle Teilnehmer und Besucher auf ihre Kosten. Wir bieten mit der „10+5“ eine einzigartige Kombiwertung: es kann bei beiden Wettbewerben gestartet werden. Das bunte Rahmenprogramm mit vielen Attraktionen und kulinarischen Besonderheiten verspricht einen Naturerlebnis-Tag für die ganze Familie - wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Sonntag 16. Oktober 2016
10.00 Uhr: Start 10 km Lauf
11.30 Uhr: Start 5 km Lauf

Kosten:
Startgebühr 5 km Lauf: 15 Euro. Startgebühr 10 km Lauf: 20 Euro, Kombiwertung „5+10“: 28 Euro. In der Teilnehmergebühr sind enthalten: die Zeitmessung, die ersten 200 Anmeldungen bekommen ein hochwertiges Funktionsshirt (Größen sind mit der Anmeldung auszuwählen) und eine Tasche mit Produkten der Partnerfirmen.

Zur Anmeldung geht es hier

Barbara Scheitz ist "Unternehmerin des Jahres 2015"

Barbara Scheitz ist "Unternehmerin des Jahres 2015"

Als „Unternehmerin des Jahres 2015“ hat der Kreisverband Starnberg der Mittelstands-Union am Mittwochabend Barbara Scheitz ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Mittelstands-Union die unternehmerische Leistung der Geschäftsführerin der Andechser Molkerei Scheitz.
Die Veranstaltung mit etwa 150 Gästen fand auf dem Firmengelände statt. Die Laudatoren waren: Leiter der Bayerischen Staatskanzlei Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben Dr. Marcel Huber, Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig, Landrat Karl Roth, Mitglied des Kreisvorstands der Mittelstands-Union Starnberg Andrew Gedilhe, und die Vertreter der Bio-Milchlieferanten Erika Höpfl, Anton Daxenbichler, Christian Eder, Franz Strobl .

Bild 1 v.l.n.r.: Dr. Ute Eiling-Hütig, Barbara Scheitz, Dr. Marcel Huber, Stefanie von Winning

Bild 2 v.l.n.r.: Dr. Ute Eiling-Hütig, Barbara Scheitz, Manfred Herz, Dr. Marcel Huber

Bild 3 v.l.n.r.: Karl Roth, Dr. Marcel Huber, Barbara Scheitz, Manfred Herz, Dr. Ute Eiling-Hütig, Harald Schwab, Bernhard Kösslinger

Bild 4 v.l.n.r.: Irmgard Strobl, Anita Painhofer, Barbara Scheitz, Georg Zankl

Bild 5 v.l.n.r.: Rüdiger Brügmann, Erika Höpfl, Barbara Scheitz, Harald Ulmer, Anton Daxenbichler

Bild 6 v.l.n.r.: Gerrick von Hoyningen-Huene, Barbara Scheitz, Karl Roth

Bild 7 v.l.n.r.: Anton Daxenbichler, Barbara Scheitz, Christian Eder

Bild 8 v.l.n.r.: Anna Elisabeth Neppel, Rudolf Krug, Christian Schiller

Eindrücke der Veranstaltung "Unternehmerin des Jahres 2015"

Eindrücke der Veranstaltung "Unternehmerin des Jahres 2015"

ANDECHSER NATUR Bio-Produkte

„Kuh-Challenge 2016"

„Kuh-Challenge 2016"

Im Frühling öffneten sich für die Kühe der Andechser Bio-Milchlieferanten wieder die Stalltüren. Denn gesunde Kühe haben Weidegang – und auch Bewegungsdrang. Passend dazu starteten wir die Fitness-Initiative „Kuh-Challenge 2016“: Vom 1. Juni bis 10. Juni 2016 trugen vier durchtrainierte Bio-Kühe einen Schrittzähler. Damit erfassten wir täglich ihre gesamte Laufleistung.

Wir haben Sie herausgefordert, sich mit den echten Kühen sportlich zu messen. Die Gewinner der "Kuh-Challenge 2016" stehen fest. Inka B., Jutta H. und Roland -Herzlichen Glückwunsch an die drei Gewinner! 

Umweltfestival 2016

Die Andechser Molkerei Scheitz unterstützt wieder das diesjährige Umweltfestival am 5. Juni 2016 am Brandenburger Tor von 11 – 19 Uhr.

 

Weitere Informationen zum diesjährigen Programm finden Sie unter www.umweltfestival.de

Andechser Molkerei Scheitz und Plant-for-the-Planet pflanzen für die Zukunft

Andechser Molkerei Scheitz und Plant-for-the-Planet pflanzen für die Zukunft


„Stop talking. Start planting.“ Am 23. April 2016, fand in der Andechser Molkerei Scheitz die Plant-for-the-Planet Akademie statt – ein kostenloser Aktionstag zur Klimakrise, bei dem sich Schülerinnen und Schüler gemeinsam für eine weltweite Klimagerechtigkeit einsetzen und Bäume pflanzen. Insgesamt haben sich 34 Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren, begleitet von vier Plant-for-the-Planet-Moderaten, bei der Akademie in Andechs zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausbilden lassen. Sie haben etwa bei einem Weltspiel erlebt, wie die Verteilungsgerechtigkeit auf den Kontinenten aussehen kann, bei einem Rhetorik-Training das richtige Vortragen erlernt, gemeinsam auf dem Betriebsgelände der Andechser Molkerei Scheitz Bäume gepflanzt und erste eigene Projekte für die Verbreitung der Idee in den Schulen erarbeitet – und diese anschließend den Eltern vorgetragen.

Die schmackhafte Verbindung bayerisch-niederländischer Handelsbeziehungen

Die schmackhafte Verbindung bayerisch-niederländischer Handelsbeziehungen

Im Zeichen der Wirtschaft war das niederländische Königspaar – Königin Máxima und König Willem-Alexander – am 13./14.4.16 in Bayern unterwegs. Es ging darum die Handelsbeziehungen zwischen Bayern und den Niederlanden zu intensivieren. In diesem Zusammenhang wurde am 13.4. der bayerisch-niederländische Pavillons am Viktualienmarkt in München vom Königspaar eröffnet, bei dem sich bayerische und niederländische Unternehmen mit ihren innovativen Produkten präsentieren können. Die Andechser Molkerei Scheitz, Familienunternehmen vor den Toren Münchens und größte Bio-Molkerei Europas, ist mit ihren ANDECHSER NATUR Bio-Produkten dabei und steht exemplarisch für die schmackhafte Verbindung der beiden „Milch-Länder“.

Bildunterschrift: Den Bio-Kefir mild gibt es in Bayern und in den Niederlanden – hier bei seinem großen Auftritt mit Oberbürgermeister Dieter Reiter; Königin Máxima; König Willem-Alexander; Landwirtschaftsminister Helmut Brunner.

Das niederländische Königspaar zu Besuch in Bayern

Das niederländische Königspaar zu Besuch in Bayern

ANDECHSER NATUR Bio-Produkte
Bildnachweis Bild 3 und 4: Herr Daniel Vatamanu/Dv Image

DLG-Auszeichnung für Andechser Molkerei Scheitz

DLG-Auszeichnung für Andechser Molkerei Scheitz

Verleihung „Preis für langjährige Produktqualität" in Würzburg –
Unternehmen überzeugt kontinuierlich in DLG-Qualitätsprüfungen

(DLG). Die Andechser Molkerei Scheitz GmbH aus Andechs ist jetzt von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zum 18. Mal mit dem „Preis für langjährige Produktqualität" geehrt worden. Das Unternehmen erhält die Auszeichnung für die Qualität seiner Produkte, die im Rahmen der DLG-Qualitätsprüfungen für Milch und Milcherzeugnisse regelmäßig getestet wurden.

Um das Qualitätsstreben von Unternehmen nachhaltig zu fördern, vergibt die DLG den „Preis für langjährige Produktqualität". Die Auszeichnung wird jährlich an Hersteller von Lebensmitteln verliehen, die ihre Produkte seit vielen Jahren freiwillig von den Sachverständigen der DLG testen lassen.

Unternehmen müssen fünf Teilnahmejahre in Folge mit jeweils mindestens drei Prämierungen pro Prämierungsjahr vorweisen. Ab dem fünften erfolgreichen Teilnahmejahr wird der Betrieb mit dem „Preis für langjährige Produktqualität" ausgezeichnet. Nimmt ein Hersteller in einem Jahr nicht teil oder erreicht er nicht die erforderliche Anzahl an Prämierungen, so verliert er seinen Anspruch auf die Auszeichnung.

Quelle: DLG

Re-Zertifizierung nach OHRIS (Occupational Health and Risk Managementsystem)

Re-Zertifizierung nach OHRIS (Occupational Health and Risk Managementsystem)

Der vorhandene Arbeitsschutz mit OHRIS in der Andechser Molkerei Scheitz wurde Anfang des Jahres durch die Regierung von Oberbayern (Gewerbeaufsicht) rezertifiziert. Herr Johann Leis (Technischer Oberinspektor, im Bild rechts) übergab die entsprechende Urkunde.

Bild v.l.n.r.: Dieter Janssen (Betriebsleitung Andechser Molkerei Scheitz); Barbara Scheitz (Geschäftsführung Andechser Molkerei Scheitz); Klaus-Dieter Reiter (Betriebsleiter Andechser Molkerei Scheitz); Gerd-Peter Simon (Qualitätsmanager Andechser Molkerei Scheitz; Johann Leis (Technischer Oberinspektor).

Auf der BioFach 2016 - viele gute Gespräche und hoher Besuch am Stand

Auf der BioFach 2016 - viele gute Gespräche und hoher Besuch am Stand

ANDECHSER NATUR Bio-Produkte

Andechser Molkerei Scheitz gewinnt 1. Preis beim Wettbewerb „Büro & Umwelt“

Andechser Molkerei Scheitz gewinnt 1. Preis beim Wettbewerb „Büro & Umwelt“

Ausgezeichnet für das umweltfreundlichste Büro in der Kategorie „Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern“: Die Andechser Molkerei Scheitz erhält im Rahmen des „Sustainable Office Days“ am 2.2.2016 auf der Paperworld-Messe in Frankfurt am Main die begehrte Ehrung, die vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) seit 2008 jährlich verliehen wird. Hintergrund der Preisverleihung ist, auf die Möglichkeiten eines schonenden Umgangs mit Ressourcen im Büroalltag und auf Umweltaspekte bei der Beschaffung von Büroartikeln und der Ausstattung von Büroräumen aufmerksam zu machen.

Die Andechser Molkerei Scheitz, familiengeführte Bio-Molkerei und Öko-Pionier, überzeugt vor allem durch ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategien mit ineinander greifenden Maßnahmen in den Bereichen Produkt, nachhaltige Arbeitsumgebung im Sinne der Philosophie von Friedensreich Hundertwasser, Mitarbeiter, Mobilität und IT. Die siebenköpfige Fachjury ermittelte in diesem Jahr aus rund 40 Bewerbungen in vier Wettbewerbskategorien die umweltfreundlichsten Büros. Weitere Informationen unter www.buero-und-umwelt.de  

Bildunterschrift: Hr. Dieter Brübach, Vorstand B.A.U.M. e.V. und Hr. Gerd-Peter Simon, Leitung Qualität-und Umweltmanagement Andechser Molkerei Scheitz

Bayerisches Bio-Siegel für ANDECHSER NATUR Bio-Produkte

Bayerisches Bio-Siegel für ANDECHSER NATUR Bio-Produkte

Biologisch und regional erzeugt ist für viele Verbraucher die beste Wahl beim Kauf von Lebensmitteln – das hat die Bio-Studie aufgezeigt, die vom Marktforschungsinstitut ICON Added Value (Nürnberg) im Auftrag der Andechser Molkerei Scheitz GmbH im November 2015 für München und Umgebung durchgeführt wurde. Mit dem Bio-Siegel, welches vom Freistaat Bayern verliehen wird, kennzeichnet die Andechser Molkerei Scheitz ab sofort eine Auswahl ihrer Produkte, die die Herkunfts- und Qualitätskriterien des bayerischen Bio-Siegels erfüllen:

  • Alle Rohstoffe müssen aus Bayern stammen;
  • Alle Schritte von der Erzeugung der Rohstoffe über die Verarbeitung müssen in Bayern liegen und können lückenlos zugeordnet werden;
  • 100% der Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs gemäß EG-Öko-VO und den besonderen Qualitätskriterien des Bio-Siegels sowie bei den ANDECHSER NATUR Bio-Produkten die Erfüllung der Bioland Richtlinien;
  • Im Sommer müssen bei Wiederkäuern erhebliche Anteile des Grundfutters aus Grünfutter bestehen. Ausschließlich Silage Fütterung ist nicht gestattet.

Sowohl die liefernden Bio-Bauern als auch die Andechser Molkerei Scheitz als Hersteller erfüllen die Prüfkriterien. Die Einhaltung wird von staatlich zugelassenen und überwachten Kontrollstellen überprüft. „Mit dem bayerischen Bio-Siegel bieten wir dem Verbraucher, der regionale Bio-Produkte aus Bayern kaufen möchte, eine klar definierte Orientierungshilfe am Kühlregal", so Geschäftsführerin Barbara Scheitz.

Das bayerische Bio-Siegel ist bereits auf folgenden ANDECHSER NATUR Bio-Produkten zu finden:

  • ANDECHSER NATUR Bio-Milch ESL 3,7% Fett und 1,5% Fett, 1L
  • ANDECHSER NATUR Bio-Jogurt mild 3,8% Fett und „Fit" mit 0,1% Fett, 500g Becher
  • ANDECHSER NATUR Bio-Jogurt mild 3,7 % Fett und „Aktiv" mit 1,8% Fett, 500g Mehrwegglas
  • ANDECHSER NATUR Bio-Speisequark, Magerstufe mit Jogurt verfeinert, 250g
  • ANDECHSER NATUR Bio-Schlagsahne, 32% Fett, 200g
  • ANDECHSER NATUR Bio-Sauerrahm, 10% Fett, 200g

Bildunterschrift: Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner besuchte den Stand der Andechser Molkerei Scheitz am 15.1.16 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin und stellte gemeinsam mit Geschäftsführerin Barbara Scheitz das bayerische Bio-Siegel der Öffentlichkeit vor. Foto Schmalz/StMELF

Unser Kommentar zur SZ vom 04.01.2016: „Ein Aussteiger steigt aus“

Unser Kommentar zur SZ vom 04.01.2016: „Ein Aussteiger steigt aus“

Unser Kommentar zur Süddeutschen Zeitung vom 04.01.2016: „Ein Aussteiger steigt aus“

Im SZ-Artikel wird ein ehemaliger Bio-Milchbauer vorgestellt, der 2014 nach einer viel­monatigen Debatte zur Neugestaltung von Andechser Milchpreisen mit der damals getroffe­nen Mehrheitsentscheidung seiner Kollegen nicht einverstanden war und der deshalb auch seine langjährige Bindung an die Andechser Molkerei aufgelöst und wieder auf die konventionelle Milcherzeugung umgestellt hatte.

Unsere Verbraucher und Interessierte sollen folgende Hintergründe und Entscheidungsgrundlagen kennen.

1) Warum musste das Liefermengenmodell angepasst werden?

Aufgrund der Wettbewerbssituation hinsichtlich Bio-Milch in der Region ist ein neues Modell notwendig geworden. Deshalb hatte die Andechser Molkerei Scheitz ihren Bio-Milchlieferanten ein gemeinsam mit den Bio-Milchsprechern erarbeitetes Konzept vorgestellt, das dann im Verlauf von über sieben Monaten von allen Bio-Milchbauern disku­tiert, beraten und verändert wurde: mit dem Ergebnis einer solidarisch erarbeiteten, marktgerechten Problemlösung. Im Artikel der Süddeutschen Zeitung steht leider nicht, dass es diese gemeinsame Milchpreisgestaltung zwischen Januar 2014 bis August 2014 in zahlreichen Treffen der Andechser Bio-Milchbauernschaft gegeben hat.

2) Wie sieht das Liefermengenmodell + Weideprämie aus?

Es gibt einen Sockelbetrag für jeden Liter gelieferte Bio-Milch für alle Bio-Bauern – gleich welcher Größe – und einen Deckelbetrag bis zu einer gewissen Hofgröße. Zusätzlich wurde noch die Weideprämie eingeführt. Dieser Qualitätszuschlag für Weidegang der Kühe – der allen Bio-Bauern ermöglicht wird – ist einmalig in Deutschland. Damit wird das Thema Tierwohl und auch die Qualität der Bio-Milch im Hinblick auf den Omega3/Omega6 Fettgehalt der Milch honoriert. Erfreulich ist, dass ein Großteil aller Andechser Bio-Bauern diesen Weidegang für ihre Tiere praktiziert.

3) Was bedeutet das Liefermengenmodell für Molkerei und die liefernden Bio-Bauern

Zunächst einmal: Die Milchabholung bei rund 600 Bio-Milchbauernhöfen ist ein komplexes Thema und kann nicht mit einem Satz „Der kleine Bauer neben der Molkerei verursacht wesentlich geringere Erfassungskosten als ein Großbetrieb mit einem Anfahrtsweg von zwei Stunden“ beschrieben werden. Eine Milchabholung von einem Bauernhof mit etwa 75 Kühen, beispielsweise sogar nächst zur Molkerei, ist natürlich eine klar kalkulierbare, regionale Angelegenheit. Anders gestaltet sich die Situation allerdings, wenn etwa zehn oberbayerische oder allgäuer Bio-Milchbauernhöfe, die bergauf und talab aufwändig angefahren werden müssen und deren Kuhbestand zwischen 25 bis 45 Kühen liegt, kalkulatorisch von der Molkerei nur dann ‚gehalten‘ werden können, wenn ein Bio-Milchbauerhof mit größerem Kuhbestand eine konkurrenzfähige ‚Kosten-Mischkalkulation‘ ermöglicht. Das Milcheinzugsgebiet der Andechser Molkerei Scheitz und somit die reale Situation der Milchabholung ist transparent hier einzusehen http://www.andechser-natur.de/der_oekologische_weg/bio_milchlieferanten/.

Der Leitsatz der Andechser Molkerei Scheitz, in ihrem Erfassungsgebiet die Bio-Milch aller Bio-Bauern unabhängig der Betriebsgröße, aufzunehmen, kann nur mit dieser ‚Kosten-Mischkalkulation‘ funktionieren. Schließlich muss die Andechser Molkerei in einem Bio-Milchmarkt bestehen, der eine eigenständige Größe geworden ist, und den Marktgegebenheiten – wie vereinbarte Produktlieferungen und damit garantierte Liefermengen gegenüber dem Handel und der täglichen Kaufentscheidung der Verbraucher am Kühlregal – entsprechen können. Denn auch für die Produkte der Andechser Molkerei Scheitz zählt ‚ganz am Schluss‘ der zur Gesamther­stellung notwendige Preis eines einzigen Bio-Milchprodukts an der Ladentheke, den der Verbraucher als ‚fairen Produkt-Preis‘ akzeptiert.

Die zwischen den Andechser Milchbauern und der Andechser Molkerei Scheitz in den vergangenen 30 Jahren im Erfassungsgebiet aufgebauten Strukturen sollen nicht nur erhalten bleiben, sondern weiter ausgebaut werden. Dies bedeutet, dass das Verhältnis zwischen kleineren Betrieben (ab 20 Kühen) und größeren Betrieben (bis zu rund 100 Kühen) ausgeglichen bleibt. Es geht um die solidarische Gemeinschaft aller Andechser Bio-Milchbauern und der über viele Jahre aufgebauten Lieferantenstruktur.

"Super Gold" Auszeichnung bei World Cheese Awards

"Super Gold" Auszeichnung bei World Cheese Awards

Beim weltweiten Käse-Wettbewerb, den World Cheese Awards in Birmingham, hat die Andechser Molkerei Scheitz für den ANDECHSER NATUR Bio-Bergblumenkäse die Auszeichnung "Super Gold" erhalten. Dieser gehört damit laut der "Guild of Fine Food", die den World Cheese Award organisiert, zu den 62 besten Käsen der Welt.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 2.727 Käse aus über 25 verschiedenen Ländern zu den "World Cheese Awards" eingereicht und in Birmingham im Rahmen der "BBC GoodFood Show Winter" ausgestellt und bewertet. Die 250-köpfige Expertenjury vergab die Auszeichnungen Bronze, Silber, Gold und Super Gold.

Übersicht Super Gold Gewinner: https://gff.co.uk/wp-content/uploads/2015/11/WCA-15-Super-Golds-A4.pdf

33.000 Bio-Milchprodukte für die Münchner Tafel e.V.

33.000 Bio-Milchprodukte für die Münchner Tafel e.V.

Große Freude bei der Münchner Tafel e.V: Mehr als 33.000 ANDECHSER NATUR Bio-Milchprodukte hat die Andechser Molkerei Scheitz der Münchner Tafel e.V. im November zur Verteilung zur Verfü-gung gestellt und sie damit im Sinne der Nachbarschaftshilfe unterstützt.

Vorsitzende der Münchner Tafel e.V. Hannelore Kiethe zur Spendenaktion: „Für diese Spende sind wir sehr dankbar. Als Münchner Tafel e.V. nehmen wir gemein-schaftlich die gesellschaftliche Pflicht wahr, unbürokratisch und schnell in Not ge-ratenen Mitbürgern mit Lebensmittelspenden zu helfen.“

Bildunterschrift: Fred Weiland, Lagerleitung in der Großmarkthalle der Münchner Tafel e.V, bei der Annahme der Bio-Milchprodukte.

ANDECHSER NATUR Bio-Produkte gewinnen beim Eve & natürlich Leserpreis

ANDECHSER NATUR Bio-Produkte gewinnen beim Eve & natürlich Leserpreis

Der ANDECHSER NATUR Bio-Lassi Mango konnte die Eve-Leser in der Kategorie Frische überzeugen. Die natürlich Leser wählten den ANDECHSER NATUR Bio-Kefir mild als ihr Lieblingsprodukt. 

Insgesamt haben mehr als 14.000 Leser ihre Lieblingsprodukte aus dem Bio-Fachhandel für das Magazin Eve und aus dem Reformwaren-Fachhandel für das Magazin natürlich abgegeben. Es wurden jeweils fünf Produkte aus den Segmenten Frische, Trockenprodukte, Getränke, Kosmetik, Nonfood und Kurmittel (nur „natürlich") mit dem Leserpreis prämiert.

Aktuelle Studie im Auftrag der Andechser Molkerei Scheitz: „Wie bio is(s)t München?“

Aktuelle Studie im Auftrag der Andechser Molkerei Scheitz: „Wie bio is(s)t München?“

Was verstehen die Verbraucher in Stadt und Landkreis München unter „bio“? Aus welchen Gründen greifen sie zu biologisch oder regional erzeugten Lebensmitteln? Wo leben die meisten Bio-Käufer in München? Und wie „tickt“ der typische Bio-Käufer? Diese und weitere Fragen beleuchtet eine aktuelle Studie, die vom Marktforschungsinstitut ICON Added Value (Nürnberg) im Auftrag der Andechser Molkerei Scheitz GmbH, Familienunternehmen vor den Toren Münchens und größte Bio-Molkerei Europas, durchgeführt wurde.

Die gute Nachricht vorweg: Bio- bzw. regionale Lebensmittel haben bei den Münchnern ihren festen Platz im Einkaufskorb. Von den 1.028 Befragten im Alter von 18 bis 69 Jahren gaben über 90% an, entweder „regelmäßig“ oder „gelegentlich“ solche Produkte einzukaufen. Die meisten Münchner, die „ausschließlich“ oder „regelmäßig“ Bio-Lebensmittel kaufen, leben in den Stadtteilen Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, Altstadt-Lehel sowie Maxvorstadt. Am häufigsten greifen die Bio-Käufer bei Gemüse und Obst sowie bei Eiern zu biologisch bzw. regional erzeugten Waren, es folgen Molkereiprodukte wie Milch, Jogurt, Quark und Käse. Sowohl die Bio- (92%) als auch die Regio-Käufer (88%) legen größeren Wert auf die Qualität als auf den Preis.

Biologisch und regional erzeugt: die beste Wahl

Knapp 80% der befragten Personen würden bevorzugt solche Bio-Lebensmittel kaufen, die gleichzeitig regional erzeugt wurden. Unter den Käufern von Bio-Produkten erhöht sich dieser Anteil sogar auf rund 95%. „Dieses Ergebnis ist für uns natürlich besonders erfreulich“, sagt Geschäftsführerin Barbara Scheitz. „Als Bio-Molkerei mit Sitz unmittelbar – das heißt rund 30 Kilometer – vor den Toren Münchens verbinden wir diese beiden Aspekte wie keine andere Molkerei in der Region.“ Hinsichtlich der örtlichen Nähe zum Erzeuger ergab die Befragung eine max. Entfernung von 101 km. „Damit haben wir eine zuverlässige, da von den Verbrauchern stammende, Definition von Regionalität erhalten, die es bislang so konkret noch nicht gegeben hat.“

Für immerhin knapp 40% der Bio-Käufer spielt die Marke des Bio-Lebensmittels bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle. Als Gründe für den Kauf von Bio-Ware rangieren bei den Befragten die Natürlichkeit der Produkte (78%), die Unterstützung einer artgerechten Tierhaltung (76%) sowie die auf eine nachhaltige Landwirtschaft ausgelegte Herstellung (72%) ganz vorn. Die Unterstützung heimischer Betriebe (87%), das Wissen, woher die Lebensmittel stammen (79%), sowie die Frische (74%) sind den Käufern von regionalen Produkten dagegen besonders wichtig.

Auch unter Bio-Käufern gibt es feine Unterschiede…

Im Rahmen der Studie haben sich mit einem Anteil von 23% an den Befragten die markenbewussten Bio-Käufer als größtes Käufersegment herauskristallisiert: Sie wählen Bio-Lebensmittel, weil sie mit ihnen vor allem guten Geschmack verbinden. Die markenbewussten Bio-Käufer haben biologisch erzeugte Produkte weitestgehend in ihren Alltag integriert und möchten sich gesund ernähren – darauf achten sie auch, wenn Freunde und Bekannte zu Besuch sind. Kaufentscheidend ist für sie in besonderem Maß die Marke des Produkts. Die Käufergruppe ist überwiegend weiblich (64%), allein lebend (50%), mit einem höheren Einkommen (40% > 3.600 € / Monat) und ernährt sich vorwiegend flexitarisch. Neben dem markenbewussten Bio-Käufer wurden  mit einem Anteil von jeweils 20% die verantwortungsbewussten Bio-Käufer sowie die Regio-Käufer als weitere bedeutende Käufersegmente identifiziert.

ANDECHSER NATUR : Bekannt und beliebt in und um München

Hohe Bekanntheit (92%) und Sympathie (70%) attestierten die Münchner der Marke ANDECHSER NATUR. Der typische Andechser-Käufer greift „gelegentlich“ zu Bio- (62%) oder regionalen (59%) Lebensmitteln bzw. „ausschließlich“ zu Bio- (32%) oder regionalen Produkten (38%). Bei dieser Käufergruppe zeigt sich sogar noch deutlicher, dass Bio-Lebensmittel, die gleichzeitig regional erzeugt wurden, besonders bevorzugt werden (89%). „Wir freuen uns, dass unsere treuen Käufer die Verbindung von bio und regional zu schätzen wissen“, so Barbara Scheitz. Eine artgerechte Tierhaltung möchten 85% der ANDECHSER NATUR Käufer unterstützen, 79% kaufen Bio-Lebensmittel, weil deren Herstellung auf eine nachhaltige Landwirtschaft ausgelegt ist.

Vier von fünf Münchnern greifen für Bio-Produkte tiefer in den Geldbeutel

Wie sich bereits bei den Käufersegmenten gezeigt hat, verbinden die Münchnerinnen und Münchner mit dem Prädikat „bio“ vor allem die Unterstützung von Bio-Bauern (83%), Tierschutz (79%) und Umweltschutz (73%). Zu den Werten und Emotionen, die sie dem Attribut „regional“ beimessen, gehören die Unterstützung von heimischen Bauern und Produzenten (je 91%) sowie Heimatverbundenheit (78%).

Wünschen kann man sich bekanntlich ja viel – aber sind die Münchner auch bereit, für biologisch erzeugte Produkte tiefer in den Geldbeutel zu greifen? Die Antwort ist eindeutig: 82% der Befragten – das sind vier von fünf – würden für sich und ihre Familie einen Preisaufschlag bezahlen; immerhin 62% – d. h. drei von fünf – würden dies auch für Freunde und Bekannte tun (Vegetarier und Menschen mit Partner erzielten bei dieser Frage noch höhere Werte). Dabei würden die Münchnerinnen und Münchner einen Preisaufschlag von bis zu 18% in Kauf nehmen.

„Bio“ und „Regio“ sind im Außer-Haus-Konsum stark im Kommen

Die Verarbeitung und der Verzehr von biologisch oder regional erzeugten Lebensmitteln sind bei den Münchnern längst nicht mehr nur in der eigenen Küche von Bedeutung: Wer im Restaurant speist, im Hotel übernachtet, in der Kantine zu Mittag isst oder sich bei einem Volksfest (wie z. B. dem Oktoberfest) verköstigt, legt inzwischen verstärkt Wert auf Bio- und regionale Produkte. Vor allem Hotels, Restaurants sowie Kantinen/Mensen können mit einem Imagegewinn rechnen, wenn sie für ihre Gäste entsprechende Speisen und Getränke vorhalten. Der Wunsch der Befragten schlägt sich dabei nicht nur in der Bedeutung, sondern sehr deutlich auch in der Zahlungsbereitschaft nieder: Von bis zu 76% der Befragten – das sind über drei Viertel – werden Preisaufschläge für Bio-Produkte akzeptiert und von bis zu 62% der Befragten Preisaufschläge für regionale Lebensmittel toleriert.

Informationen zum Studiendesign: Befragt wurden im Zeitraum von Ende September bis Anfang Oktober 2015 insgesamt 1.028 Personen aus Stadt und Landkreis München im Alter von 18 bis 69 Jahren. Die Teilnehmer wurden in Form von Online-Interviews befragt. Unterschieden wurde sowohl nach Geschlecht, Alter, Familienstand, Haushaltsgröße, Beruf und Einkommen als auch nach Ernährungsgewohnheiten.

Grafiken zur Ansicht:

- Werte und Emotionen beim Kauf von biologischen und regionalen Lebensmitteln

- Relevanz von Bioprodukten im Außer-Haus Konsum und Zahlungsbereitschaft höherer Preise für biologische Lebensmittel

- Prozent der Münchner die ausschließlich oder regelmäßig Bio-Lebensmittel einkaufen

- Preisbreitschaft

Pressegespräch zur Vorstellung der Studie "Wie Bio is(s)t München?"

Pressegespräch zur Vorstellung der Studie "Wie Bio is(s)t München?"

ANDECHSER NATUR Bio-Produkte

Andechser Molkerei Scheitz für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Andechser Molkerei Scheitz für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Die Andechser Molkerei Scheitz wird im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2015 in der Kategorie „Nachhaltigste Marke“ nominiert – mit den Berliner Stadtreinigungsbetrieben und der VAUDE Sport GmbH. Die Verleihung und Siegerehrung findet am 27. November 2015 im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf statt. Die Outdoormarke Vaude ging als Sieger hervor.

Weitere Informationen zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis: www.nachhaltigkeitspreis.de

 

 

15 Jahre Bayerische Öko-Erlebnistage - Die Bayerischen Öko-Erlebnistage sind eine Veranstaltung der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e. V. (LVÖ) mit seinen Anbauverbänden Bioland, Naturland, Biokreis und Demeter in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. 2015 finden sie bereits zum 15. Mal in Folge statt.

Vom 5. September bis 4. Oktober 2015 können Sie bei Bio-Herstellern und –Verarbeitern Einblicke in den ökologischen Landbau und die ökologische Lebensmittelverarbeitung erhalten. Während des Aktionszeitraumes finden bayernweit Veranstaltungen statt, bei denen Sie den Öko-Landbau und die ökologische Lebensmittelherstellung live erleben können: Hoffeste, Führungen, Vorträge, Kochaktionen, Wanderungen und Erntedankfeste… Auch zwei Bio-Bauern aus Andechs sind dabei.

Eine Übersicht finden Sie hier

Entscheidung für die Bio-Milch

Entscheidung für die Bio-Milch

Zwei weitere Auszubildende beginnen ihren Berufsweg in der Andechser Molkerei Scheitz

Die Andechser Molkerei Scheitz darf zum Ausbildungsstart 2015 zwei neue Auszubildende begrüßen, die für den Beruf des Milchtechnologen (m/w) ausgebildet werden und dabei in ihrer dreijährigen Ausbildung die Herstellung der verschiedensten Milchprodukte lernen.

Die Herstellung von hochwertigen Bio-Milchprodukten in steter Abwägung aller ökologisch-ökonomisch-sozialen Belange ist tägliches Wirtschaften der Andechser Molkerei Scheitz – dafür essentiell ist die Ausbildung von qualifizierten Mitarbeitern. Geschäftsführerin Barbara Scheitz: „ Wir haben den Anspruch Bio-Milchprodukte getreu unserem Leitsatz „Natürliches natürlich belassen" herzustellen. Wir möchten mit unseren ANDECHSER NATUR Bio-Spezialitäten zuerst den Gaumen, dann auch den Verstand und schließlich das Herz überzeugen. Und dafür brauchen wir motivierte Mitarbeiter, die sich für unsere Arbeit im Einklang mit der Natur begeistern können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen den Berufseinsteigern einen guten Start."

Bildunterschrift Auszubildende (v.l.n.r.): Tobias Kollig (1.Lehrjahr), David Popp (1. Lehrjahr), Patricia Riesenhuber (2. Lehrjahr), Jakob Perkounig (2.Lehrjahr), Beatrice Scheitz

Genießen und gewinnen: Naturgenuss

Genießen und gewinnen: Naturgenuss

Genießen & Gewinnen

Machen Sie mit bei der großen Gewinnspielaktion von ANDECHSER NATUR und gewinnen Sie viele tolle Preise!

1 von 3 Urlaubs-Gutscheine im Wert von je 2.000 €

Genießen Sie Ihre Auszeit in den besten BIO HOTELS. Finden Sie Ihr Lieblings-Hotel unter einer großen Auswahl von BIO HOTELS in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. www.biohotels.info

1 von 40 Wanderstöcken von Leki i.W.v. je 99 €

Der Corklite bietet die volle Palette an Features: Komfortable Griffe, ein Verstellsystem zur einfachsten Längenanpassung und ultraleichte Rohre aus hochfestem Aluminium – der perfekte Begleiter für Ihre Naturmomente. www.leki.com/de/

1 von 20 Rucksäcken von Vaude i.W.v. 89 €

Moderner und praktisch ausgestatteter Wanderrucksack mit komfortablem Aeroflex Rückensystem. Mit Deckelfach, Gerätehalterung, Trinksystemausgang und extra Seitentaschen. Der Ideale Rucksack für kleine bis mittlere Wandertouren in der Natur. www.vaude.com/de

ANDECHSER NATUR steht für 100% wertvolle _ _ _-Milch-Produkte

Einfach Gewinnspielfrage richtig beantworten und per Post an:

Andechser Molkerei Scheitz GmbH
Biomilchstraße 1
82346 Andechs

oder per E-Mail an: urlaub@andechser-molkerei.de senden und mit etwas Glück gewinnen!

Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier

Genießen und gewinnen: Naturgenuss

Genießen und gewinnen: Naturgenuss

Die Andechser Molkerei Scheitz und Plant for the Planet pflanzen Zukunft

Die Andechser Molkerei Scheitz und Plant for the Planet pflanzen Zukunft

Die Andechser Molkerei Scheitz GmbH wird Plant-for-the-Planet zukünftig mit dem Sponsoring von Akademien in ihrer wertvollen Arbeit unterstützen. Den Beginn dieser Zusammenarbeit besiegelten beide Partner am Freitag, den 10.07.15, mit einer gemeinsamen Baumpflanzaktion auf dem Betriebsgelände der Andechser Molkerei Scheitz. Zwei Botschafter für Klimagerechtigkeit, Noah (11) und Constantin (12), berichteten zu ihrem Engagement und über die Kinder- und Jugendinitiative, um anschließend Bäume zu pflanzen. Eine Aktion mit symbolischem Charakter – denn es geht bei der Partnerschaft um die Unterstützung des großen Ganzen. Darum, Bewusstsein zu schaffen für die große Herausforderung unserer Zeit, der Klimakrise – und dieser mit Baumpflanzaktionen zu begegnen.

Geschäftsführerin Barbara Scheitz: „Aus unserer Region heraus entstanden – zwischen dem Ammersee und dem Starnberger See – ist die Idee von Felix Finkbeiner mit Kindern weltweit Bäume für eine bessere Welt zu pflanzen. Als regionaler Partner im direkten Umfeld unterstützen wir mit unserer Kooperation selbstverständlich diesen Weg für das hehre Ziel der Pflanzung von 1.000 Milliarden Bäumen.“

Auch alle Einzelmaßnahmen für den Erhalt der ursprünglichen Natur vor Ort tragen dazu bei. So konnte im Rahmen der notwendigen Geländebearbeitungen für Um- und Neubauten der Andechser Molkerei Scheitz mit der Bepflanzung bereits eine umfassende Renaturierung umgesetzt werden. Heute wachsen und blühen mehr als 580 heimische Bäume und Sträucher auf dem Gelände. Darüber hinaus wird der Versiegelung der Flächen entgegengewirkt – etwa mit der Konzipierung der Energiezentrale im ‚Hundertwasser-Architektur-Stil‘, die eine Begrünung des Daches ermöglicht (800 m²).

http://www.plantfor-the-planet.org/

Pflanzaktion auf dem Betriebsgelände der Andechser Molkerei Scheitz

Pflanzaktion auf dem Betriebsgelände der Andechser Molkerei Scheitz

ANDECHSER NATUR Bio-Produkte

Unsere Service-Hotline für Sie

Unsere Service-Hotline für Sie

Für Ihre Fragen rund um die ANDECHSER NATUR Produkte

- Fragen zu Produktinhalt

- Ernährung

- etc.

haben wir Ihnen eine kostenlose Service-Hotline unter 0800-5893785 eingerichtet.

Service-Zeiten:

Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr

Freitag von 9 bis 13 Uhr

Bitte beachten Sie, dass Sie alle Anfragen zum Unternehmen und an bestimmte Ansprechpartner nach wie vor bei unserer Telefonzentrale unter 08152 – 379 0 anmelden. Vielen Dank!

Unser Beitrag für die Bienen

Unser Beitrag für die Bienen

Seit längerer Zeit finden sich auf dem Betriebsgelände der Andechser Molkerei Scheitz ausgewiesene Grünflächen, auf denen Wildblumen und Kräuter ganz natürlich wachsen können und daher als eine gute Nahrungsquelle für Bienen dienen.

Der nächste Schritt war konsequenterweise ein eigener Bienenstock. Diesen gibt es nun – in zweifacher Ausführung – seit kurzer Zeit auf dem Betriebsgelände in Andechs. Eines der Völker ist ein Wirtschaftsvolk d.h. ein Bienenvolk aus dem letzten Jahr, das gut über den vergangenen Winter kam und stark ins Frühjahr ging. In diesem Volk befinden sich ca. 25.000 (eher mehr) Bienen.

Das zweite Bienenvolk entstand aus einem Ableger im Frühjahr. Hierzu wurde aus mehreren Völkern Waben mit Brut und Bienen entnommen und aus einem Volk, das ruhig ist, eine Wabe mit einer Königinnen Zelle. Mittlerweile legt auch diese Königin bis zu 2000 Eier pro Tag. Zu diesem Bienenstock gehören ca. 23.000 Bienen.

Da sich das Honigjahr dem Ende zu neigt, findet bei den Bienenvölkern bereits die „Drohnenschlacht" an. Das bedeutet, die Drohnen (=männliche Bienen) haben Ihren biologischen Zweck, nämlich geboren zu werden um die Königin zu befruchten, erfüllt. Jetzt werden Sie als lästige Mitesser kurzerhand aus dem Bienenstock raus geschmissen oder gar getötet.

Der so genannte Honigraum befindet sich auf den beiden Völkern (oberer Teil). Ende Juli wurde schließlich der Honig aus den Waben geschleudert.

Betreuende Imkerin Monika Fröschl ist zertifizierte Hobbyimkerin und hat aktuell 14 Bienenvölker „in Betreuung". Bienen sind für Monika Fröschl „beruhigende, faszinierende Lebewesen, die mehr als 50 Millionen Jahre hier auf der Erde Naturkatastrophen überlebt haben, aber heute in unseren grünen Wüsten drohen zu Grunde zu gehen. Bienenhaltung ist aktiver Naturschutz!"

Daten und Fakten:

  • 10 Bienen wiegen 1 Gramm
  • Für 500 Gr. Honig müssen Bienen 120.000 km fliegen (= 3x um die Erde)
  • Die Sommerbiene wird 4- 6 Wochen alt, die Winterbiene bis zu 6 - 9 Monate alt.
  • Für 1 Gramm Pollen der größten Art sind bis zu ca. 14.000 Blütenstaubkörner nötig
  • Jeder Deutsche verbraucht durchschnittlich 1 Kg Honig im Jahr
  • Die 750.000 Bienenvölker in Deutschland decken nur 1/5 unseres Bedarfs
  • Rund 80 % des verzehrten Honigs werden aus anderen Staaten importiert
  • 80 von 100 Nutz- und Wildpflanzen werden von Bienen bestäubt.

Eindrücke vom Bienenstock

Eindrücke vom Bienenstock

BioFach 2012

NATUR auf TOUR - das neue Elektroauto der Andechser Molkerei Scheitz

NATUR auf TOUR - das neue Elektroauto der Andechser Molkerei Scheitz

BioFach 2012