Eröffnung der Öko-Erlebnistage 2017: Staatsminister Helmut Brunner besucht die Andechser Molkerei Scheitz

Andechs im August 2017 – Die Öko-Erlebnistage in Bayern finden in diesem Jahr vom 2. September bis 3. Oktober mit insgesamt 270 Veranstaltungen statt. Der bayerische Staatsminister Helmut Brunner eröffnete am heutigen Dienstag, 29. August 2017, auf dem Firmengelände der Andechser Molkerei Scheitz die 17. Öko-Erlebnistage. „Und welche Örtlichkeit wäre besser geeignet für die Eröffnung der Öko-Erlebnistage 2017 als die Molkerei Scheitz, die zu den renommiertesten Öko-Betrieben in Bayern zählt?“, so Brunner in seiner Begrüßung. „In der Unternehmensphilosophie dieses Familienbetriebs sind Werte wie hohe Produktions- und Qualitätsstandards, fairer Umgang mit Erzeugern und Mitarbeitern sowie Transparenz gegenüber den Verbrauchern tief verankert.“

 „Wir freuen uns, dass die Eröffnung in diesem Jahr hier bei uns in Andechs stattfindet. Als Bio-Pionier ist es uns ein Anliegen, dass die Branche sich auch weiterhin erfreulich entwickelt“, so Geschäftsführerin Barbara Scheitz. „Mit den Öko-Erlebnistagen schaffen wir Akzeptanz und ein Bewusstsein für die Leistung der Bio-Branche. Gesunde Lebensmittel, ein intaktes Ökosystem verbunden mit Tiergesundheit und dem Erhalt der bäuerlichen Strukturen bilden hierfür die Grundlage.“

Mehr Anerkennung für Mehr-Aufwand gefordert

Die Öko-Erlebnistage finden seit 2001 jährlich über einen Zeitraum von vier Wochen statt und geben Verbrauchern und Interessierten die Möglichkeit, hinter die Kulissen von Bio-Bauern,
-Verarbeitern und -Herstellern zu blicken. Bei der Eröffnung sprach neben Brunner auch Josef Wetzstein, Vorsitzender der Landesvereinigung für ökologischen Landbau (LVÖ). Sie diskutierten mit Bio-Milchbauern, wie es gelingt, in der Öffentlichkeit mehr Anerkennung für den Mehr-Aufwand der Bio-Branche zu erzeugen.

 

Mehr als 15 Molkerei-Produkte mit dem bayerischen Bio-Siegel gekennzeichnet

Um das Bewusstsein für Bio weiter zu stärken, hat das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vor zwei Jahren das bayerische Bio-Siegel ins Leben gerufen. „Bio kommt – weil immer mehr Verbraucher sich für Produkte aus ökologischem Landbau entscheiden und auf Herkunft und Qualität der Produkte Wert legen“, sagte Wetzstein in Andechs. „Die Kennzeichnung mit dem staatlichen Biosiegel für Produkte aus Bayern gibt hier zusätzliche Möglichkeiten zur klaren Auslobung regionaler Bio-Produkte.“ Bereits über 100 Hersteller kennzeichnen insgesamt rund 900 Produkte mit dem Siegel. Bei der Andechser Molkerei Scheitz sind aktuell 15 Produkte mit Bio-Qualität aus Bayern gekennzeichnet.

 

Rede Staatsminister Helmut Brunner

Rede Josef Wetzstein

Rede Barbara Scheitz

Öko Erbelbistzage

Georg Kirchbichler (Bio-Landwirt) , Christian Wagner (Andechser Molkerei Scheitz),  Josef Wetzstein (Vorsitzender der Landesvereinigung für ökologischen Landbau (LVÖ)), Helmut Brunner (Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten), Barbara Scheitz (Geschäftsführerin Andechser Molkerei Scheitz), Cordula Rutz (Geschäftsführerin LVÖ) und „Bio-Königin“ Eva Gottschaller mit Patenkuh Sofia