Direkt zum Inhalt

Geschichte

Andechser Natur Kontakt

 

Als die Großeltern von Geschäftsführerin Barbara Scheitz vor mehr als hundert Jahren im Hügelland zwischen Starnberger See und Ammersee die Andechser Molkerei gründeten, ließen sie sich von ihrer Naturverbundenheit, ihrer Lebenslust und ihrem Tatendrang treiben.

Das war auch der Motor für Georg Scheitz. In den achtziger Jahren hatte der Ökopionier und Vater von Barbara Scheitz mit der Verarbeitung von Bio-Milch begonnen.

Mitte der neunziger Jahre, als immer mehr von Milchunverträglichkeiten und Allergien die Rede war, kam ihm die Idee, zusätzlich zur Bio-Kuhmilch auch Bio-Ziegenmilch zu verarbeiten Barbara Scheitz, die das Molkereihandwerk im elterlichen Betrieb erlernt hat, übernahm 2003 die Geschäftsführung im Familienbetrieb. Sie war die Erste in der Milchbranche, die mit den Milchbauern eine gentechnikfreie Produktion vereinbarte.

Ebenfalls als Erste machte sie den Herstellungsweg transparent, indem sie eine verbraucherfreundliche Rückverfolgung des Produktes im Internet bis hin zu den Milchbauern ermöglichte. Und sie stellte 2009 das Sortiment, das unter dem Namen ANDECHSER NATUR firmiert, komplett auf Bio-Erzeugnisse um.

Um die Anlieferung, Herstellung und Auslieferung an einem Standort zu bündeln, wurde das Andechser Betriebsgelände umgebaut und erweitert - im Stil und der Philosophie des Künstlers Friedensreich Hundertwasser.

Tradition seit 1908

1908

Die Urgroßeltern der Familie Scheitz begründen ihre Käserei hinter der Dorfkirche in Erling-Andechs.

1981

Gegen alle Widerstände des Handels setzt die Andechser Molkerei Scheitz als erstes Unternehmen in Deutschland die pfandfreie braune Mehrwegglasflasche für Milch durch.

1988

Das Engagement für Bio-Produktqualität und Umweltschutz wird anerkannt: Molkerei-Neubau in der Molkereistraße

1994

Bio-Ziegenmilch wird verarbeitet zu Bio-Käsespezialitäten, die große Nachfrage ermöglicht eine starke Produktionserweiterung.

1995

Als erste in Europa wird die Andechser Molkerei nach dem EU-Öko-Audit zertifiziert, nach DIN EN ISO 9001, wirtschaftet nach Zielen der UN-Agenda 21 und Öko-Richtlinien.

2004

Novität am Bio-Markt: Bio-Trinkmolke und Bio-Trinkjogurt werden zum ersten Mal in wiederverschließbaren PET-Flaschen abgefüllt.

2005

Als erste Molkerei in Deutschland hat die Andechser Molkerei Scheitz eine Selbstverpflichtung ihrer konventionellen Milchbetriebe auf Verzicht ‚gentechnisch veränderter Futtermittel’ vereinbart.

2006

Beste Markenqualität, höchste Auszeichnungen für Neuprodukte, stetes Umsatzwachstum: ‚Andechser Produkte’ stehen für Vereinbarkeit von Ökologie, Ökonomie und Sozialem.

2007

‚nomen est omen!’ Der Name verpflichtet, bindet alle Mitarbeiter, versichert die Verbraucher. Er ist Bestimmung, Programm und Position: ‚Biomilchstraße Nr.1’.

2008

,Bio’ - der richtige Weg! Für unsere Zukunft bewahrende Werte stehen ein: alle Mitarbeiter, 500 Bio-Milchbauern mit ihren 14.000 Kühen und 11.000 Ziegen. Als erste Molkerei in Deutschland ermöglicht die Andechser Molkerei Scheitz die Rückverfolgbarkeit der Bio-Milch bis zum Landwirt.

2009

100 % Bio. Die Andechser Molkerei Scheitz veredelt ausschließlich Bio-Milch zu ANDECHSER NATUR Produkten. Das Sortiment umfasst ca 130 Bio-Produkte

2010

Der erste Kurzfilm der Andechser Molkerei Scheitz entsteht und zeigt den Kreislauf der ANDECHSER NATUR Produkte.

2011

Der 500. Bio-Kuhmilchbauer wird begrüßt – insgesamt liefern rund 600 Bio-Bauern ihre wertvolle Kuh- und Ziegenmilch an die Andechser Molkerei Scheitz.

2012

Start der „ANDECHSER NATUR Kuhpatenschaft“ www.kuhpatenschaft.de.

2014

Richtfest des Hochregallagers der Andechser Molkerei Scheitz.

2015

Fertigstellung des Hochregallagers mit Verwaltung und Umzug in den Neubau.

2016

Die Andechser Molkerei Scheitz kennzeichnet ihre Produkte, die die Herkunfts- und Qualitätskriterien des bayerischen Bio-Siegels erfüllen.

2017

Auszeichnung und Verleihung "Deutscher Nachhaltigkeitspreis": Deutschlands nachhaltigste Marke 2018 wird ANDECHSER NATUR.

2018

Die Standortentwicklung geht weiter: Eine Jogurtabfüllanlage und ein neuer Jogurttank wird in Betrieb genommen. Außerdem wird die Milchannahme erweitert und modernisiert.