Direkt zum Inhalt
Aktuelles

Zum Internationalen Tag der Milch

Veröffentlicht am 02. Juni 2022
Tag der Milch - Effekte der Weidehaltung ANDECHSER NATUR

 

Warum der Weidegang nicht nur gut für die Milchqualität und die Kuh ist, sondern auch der Natur nutzt

Andechs, im Juni 2022 – Über 30 Länder feiern auch in diesem Jahr am 1. Juni den Internationalen Tag der Milch. Organisiert wird der Aktionstag von Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisationen der Vereinten Nationen und dem Internationalen Milchwirtschaftsverband. Auch für die Andechser Molkerei Scheitz ein Anlass zur Freude: Seit mehr als 40 Jahren verarbeitet das Familienunternehmen hochwertige Bio-Milch und bietet mit feinstem Jogurt, fruchtig-frischen Jogurt-drinks und herzhaftem Käse Produkte aus besten Rohstoffen und ohne künstliche Zusatzstoffe, Aromen oder gentechnisch veränderte Substanzen an. „Für uns steht die Qualität unserer Bio-Milchprodukte in direktem Zusammenhang mit dem Wohlbefinden der Kühe. Der Internationale Tag der Milch ist für uns ein wichtiger Anlass, um über die Bedeutung des Weidegangs im Kontext Tierwohl und die Vorteile der ökologischen Landwirtschaft mit der Bedeutung der Kuh für den Klimaschutz zu informieren“, erläutert Irmgard Strobl, Leitung Marketing und Produktentwicklung der Andechser Molkerei Scheitz.

Rund 560 Bio-Kuhmilchbauern liefern ihren wertvollen Rohstoff zur Veredelung an die Andechser Molkerei Scheitz. Sie war die erste Molkerei in Deutschland, die einen Zuschlag für Weidehaltung auf den Milchpreis einführte und honoriert damit das Engagement ihrer Lieferanten, die ihre Kühe auf die Weide lassen. Die natürlichste Form der Futteraufnahme, Bewegung an der frischen Luft, Stärkung des Sozialverhaltens und des Immunsystems: Der Weidegang hat für die Kühe viele Vorteile – und für den Landwirt, der sich über gesunde Kühe freut, die lange gute Milch geben. Aber auch Konsumentinnen und Konsumenten profitieren – und die Natur.

 

 

Ein wichtiger Schlüssel zu qualitativ hochwertigen Bio-Produkten

Konsumentinnen und Konsumenten profitieren vom Rohstoff Bio-Milch, der durch die Gräser und Kräuter von natürlichen Weiden positiv beeinflusst wird, durch eine nachweisbare hochwertige Nährwertzusammensetzung mit Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.
Darüber hinaus ist jede Entscheidung für ein ANDECHSER NATUR Bio-Milchprodukt eine bewusste Entscheidung für die ökologische Landwirtschaft mit all den Vorteilen, die mit ihr verbunden sind. Denn mit dem Kauf eines Liters Bio-Milch können pro Jahr 2,5 Quadratmeter Wiesen und Weiden ökologisch bewirtschaftet werden. Mit einer ökologischen Bewirtschaftung der Flächen sind wiederum viele positive Aspekte und Maßnahmen für den Umwelt- und Heimatschutz verbunden: Von der Schonung von Ressourcen und der Förderung der Bodenfruchtbarkeit über die Steigerung der Biodiversität und Artenvielfalt bis zum Wasserschutz. Da nicht jede Fläche für den Anbau von Feldfrüchten geeignet ist, sorgen Bio-Milchbauern, die ihre Kühe regelmäßig auf die Weide lassen, zudem für eine ausgewogenere landwirtschaftliche Nutzung. So grasen die Bio-Milchkühe dann zum Beispiel auf steileren Almwiesen. Das erhält gleichzeitig die typische Kulturlandschaft, die man im Milcheinzugsgebiet der Andechser Molkerei Scheitz – dem Alpenvorland und der Alpenregion, vom Waginger See bis zum Allgäu – vorfindet. Die Gesamtfläche, die bislang von den zur Andechser Molkerei Scheitz liefernden Bio-Bauern ökologisch bewirtschaftet wird, beträgt rund 28.000 Hektar.

Einen Überblick über wesentliche Vorteile des Weidegangs im Zusammenhang mit ökologischer Landwirtschaft für die Natur bietet die Grafik „Wir lassen die Kuh raus“ anbei.

 

 

Effekte der Weidehaltung

 

Wie jede und jeder Einzelne mit Genuss zum Klimaschutz beitragen kann, zeigt die Initiative KlimaBauer der Andechser Molkerei Scheitz. Weitere Informationen dazu unter www.klimabauer.de.