Direkt zum Inhalt

NaturZeit

Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt

Veröffentlicht am 22. Mai 2020
Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt ANDECHSER Molkerei Scheitz NATUR

Am 22.5.2020 ist Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt! Angesichts der Tragweite des weltweiten Aussterbens von Tier- und Pflanzenarten – aktuell sterben laut Bund Naturschutz jeden Tag 20 bis 50 Arten aus – müsste jeder Tag ein Aktionstag für den Erhalt der Biodiversität sein! Diese Vielfalt der Ökosysteme, die Artenvielfalt und die genetische Vielfalt innerhalb der Arten gilt es zu schützen. Dabei geht es um nicht weniger als die Bewahrung unserer Lebensgrundlagen! Deshalb ist jede Maßnahme zum Schutz der Arten und dem Erhalt der Ökosysteme von größter Bedeutung.

Die Andechser Molkerei Scheitz ist zu 100% Bio-Molkerei und arbeitet ausschließlich mit verbandszertifizierten Milchlieferanten zusammen, die nach den Richtlinien der Anbauverbände Bioland, demeter, Naturland oder Biokreis wirtschaften und den Andechser Bio-Standard erfüllen – im Sinne einer ressourcenschonenden, ökologischen Landwirtschaft. Mit dieser Art der Bewirtschaftung, also einer Kreislaufwirtschaft mit entsprechenden Fruchtfolgen, ohne Verwendung von Pestiziden und Herbiziden, einer organischen Düngung und viel Bodenruhe, wird die Gesundheit und Fruchtbarkeit des Bodens – die Lebensgrundlage für Pflanzen, Tiere und Menschen - gefördert. Darüber hinaus ist diese Art der landwirtschaftlichen Nutzung auch ein großer Hebel, um die Artenvielfalt zu erhöhen und dem dramatischen Rückgang – auch bei der heimischen Tier- und Pflanzenwelt – entgegenzuwirken. Ökologisch bewirtschaftete Wiesen haben gegenüber Ackerland einen bis zu fünfmal höheren Humusgehalt im Oberboden und zeichnen sich durch eine größere Artenvielfalt und mehr Pflanzenarten aus. Zahlreiche Andechser Natur Bio-Bauern engagieren sich über die Einhaltung der Verbands-Richtlinien hinaus für Biodiversität –  viele halten alte Rinderrassen der 'Roten Liste' und fördern mit einfachen, aber wirksamen, Maßnahmen den Schutz der Arten und den Erhalt der Ökosysteme. So findet man bei über 90 % der zur Andechser Molkerei Scheitz liefernden Bio-Milchbauern Obstbäume auf dem Hof und 42 % geben bestimmten Pflanzen- und Tierarten mit Steinmauern ein Zuhause. Insektenhotels findet man bei 34 %, Bienenstöcke haben immerhin 28%. Mit Blühstreifen und natürlichen Insektenbehausungen wie alten Baumstämmen und Brennnesseln, die stehen gelassen werden, werden zudem Lebensgrundlagen für bestimmte Pflanzen und Tiere geschaffen.
Und auch auf dem Betriebsgelände der Andechser Molkerei Scheitz findet man ausgewiesene Grünflächen, auf denen Wildblumen und Kräuter ganz natürlich wachsen können. Die im Rahmen des Umbau- und Modernisierungskonzeptes neu erbauten Gebäude im inspirierten Hundertwasser-Stil wurden mit begrünten Dächern umgesetzt, auf denen Insekten eine weitere Nahrungsquelle finden. Sechs Fledermauskästen auf dem Betriebsgelände bieten den stark bedrohten nachaktiven Säugetieren ein Quartier. 

Jetzt selbst aktiv werden – wie man Tiere und Pflanzen schützen kann: https://www.bund.net/themen/tiere-pflanzen/alle-tiere-pflanzen/

Bund Naturschutz Bayern ANDECHSER Molkerei Scheitz